Testimonials

Lieber Felix,
an dieser Stelle ein Resume´ meines neuen Sets, welches ich nun seit ca. sieben Wochen in Gebrauch habe & auch gleich im Studio für neue Aufnahmen verwenden konnte.
Nach Jahr (-zehnte) langem SONOR – Gebrauch unterschiedlicher Baureihen, & zuletzt drei Jahren GRETSCH US – Custom – Spiel, war ich es leid, daß ständig irgendetwas nicht meinen Vorstellungen entsprach, was auch durch Fellwechsel & Umstimmen nicht behebbar war. Also sah ich mich auf dem Custom – Markt um, & kam so zu TEMPEST DRUMS. Nach zwei längeren, sehr freundlichen Gesprächen war klar, wie das neue Set klingen & aussehen sollte, dann ging´s ans Warten. Nach knapp 4 Monaten war das Set fertig, & es war äußerst spannend, etwas hingestellt zu bekommen, von dem man zwar eine genaue Vorstellung, aber keinen akustischen, optischen & haptischen Eindruck hatte. Umso größer war die Freude, daß alles, aber auch wirklich alles, die hohen Erwartungen in vollem Umfange erfüllte. Das Set ist sehr klein, 16 x 14 BD, 10 er & 13 er Tom, 12 x 5,5 Snare, alles mit Evans G1 Fellen bestückt, es ist leise (sehr wichtig für mich), aber durchsetzungsfähig, klingt warm & trotzdem sehr klar & transparent, die (natürlich) ungedämpfte Bassdrum recht paukig. Die Verarbeitung befindet sich auf allerhöchstem Niveau & das Finnish ist sehr edel & selten.
Der Tontechniker war ebenfalls sehr begeistert & auch in der Konserve klingt das Set genauso, wie´s für mich sein soll. In Verbindung mit meinen ISTANBUL & BOSPHORUS Becken, die ebenfalls recht leise & sehr warm klingen, ist dies genau der Sound, den ich sehr sehr lange gesucht habe.
Die Abwicklung des Ganzen durch Felix war jederzeit von großer Offenheit, Freundlichkeit & Respekt auch vor manchmal absonderlichen Anfragen meinerseits geprägt.
Abschließend ein dickes Lob, ein herzliches Dankeschön & der Wunsch, daß Viele den Weg nach Ahrenburg finden mögen !
Herzliche Grüße,
Klaus Scholz, Hamburg

Hallo Felix,
so, nun noch ein paar Worte zum Set.
Ich habe gestern noch ein bisschen Feinstimmung betrieben und komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Vielleicht liegt es auch an dem Zusammenspiel mit den Fellen, die überzeugen mich bislang nämlich auch, auf jeden Fall ist jede noch so kleine Drehung mit dem Stimmschlüssel hörbar. Sind die Toms „sauber“ eingestimmt, habe sie wirklich ein Wahnsinnsvolumen und einen wunderschönen Ton, der angenehm raumfüllend ist. Da werde ich wohl mal wieder mehr lange Noten spielen, damit man dem Ton schön nachhören kann 🙂 .
Dann habe ich für die Bassdrum den dünneren Dämpfungsring ausprobiert. Auch das war ein tolles erlebnis, denn nun hat die BD logischerweise etwas mehr Sustain und fügt sich so für meinen Geschmack noch besser mit den Toms zusammen.
Bleibt noch die Snare. Treffer. Versenkt. Ich werde sie auch mal mit deiner anderen Vergleichstesten, denn ich glaube, sie hat einen „Gesang“, der mir bei der anderen ein bisschen fehlt.
Auf jeden Fall ist das Soundkonzept bei dem Set voll aufgegangen. Meine Hochachtung an den Schlagzeugbauer. Ach ja, zu dem Finish muss ich wohl nichts weiter sagen … 🙂 .
So weit, liebe Grüße
Andreas Peters, Berlin

Hallo Felix,
[…]
ich wollte Dir noch ein kurzes Feedback zur erworbenen Snare geben.
Als ich sie zum ersten mal angespielt habe, konnte ich garnicht glauben, wie sensibel und direkt sie reagiert. Schon die zartesten Berührungen des Schlagfells selbst mit den Fingern erzeugten einen definierten Ton und ein kontrolliertes Mitrascheln des Teppichs.
Dies setzt sich bei auch bei allen Dynamikstufen so fort.
Als ich die Snare „ohne Vorwarnung“ zum ersten mal in der Cover-Rock Band gespielt habe, gab es spontane Lobbekundungen ob des Sounds der Snare.
Auch der anwesende Soundman blickte begeistert und mit einem breiten Grinsen in Richtung Drums. Zitat: „Er hat noch nie so einen geilen Snare-Sound gehört. Damit kann man echt mal was anfangen.“
Da kann ich nur zustimmen. Aber auch unverstärkt klingt das Ding einfach hammermäßig. Endlich habe ich auch bei leiser Spielweise in der Lounge-Pop Band einen vollen Klang.
Bin schon am überlegen, ob ich Dir nicht meine Snaresammlung zum Aufmöbeln zukommen lasse…
Viele Grüße aus Ludwigsburg
Gert Follmeg

Hallo Felix,
🙂 es ist da, jawoll!! Seit heute Mittag. Mannomann sind die von GLS schnell.
Ich kann es noch gar nicht so recht fassen. Irgendwie wirkt das noch ein wenig irreal, obwohl es eindeutig da ist. Was die Optik betrifft, hast du nicht zu viel versprochen, der absolute Hammer, einfach nur wunderschön. Das übertrifft wirklich meine Erwartungen, denn das Muster der Beize hält mit der Realität nicht mit. Damit ist schon mal ein Teil des Traums in Erfüllung gegangen. Und der Sound, nun ja, auch da scheint kein Haar in der Suppe zu finden sein. Noch hatte ich nicht die Zeit, das Set in aller Ausgiebigkeit zu testen. Aber der ertse Eindruck lässt jubeln. Was für eine Bassdrum! Ich habe das Schlagfell von innen mit einem Handtuch etwas abgedämpft und dachte beim Anspielen ich falle gleich um. Wie kann ein so kleines Ding so viel Power haben. Das gilt übrigens auch für die Toms. Mit dem Set kann man auf jeden Fall deutlich mehr, als nur Jazz spielen. Ich freue mich schon auf die weitere klangliche Begegnung mit dem guten Stück und werde auch ein paar Aufnahmen machen, um das Ganze dann in Ruhe zu genießen.
Meine Hochachtung und Verneigung an deine/eure Baukunst und natürlich ein riesiges DANKE SCHÖN.
[…]
Liebe Grüße
Andreas Peters, Berlin

Hallo Felix,
am Samstag hatte ich erstmals Gelegenheit, die Buche-Snare gegen eine komplette Band antreten zu lassen. Sie ist echt der Hammer!!!
Hat sogar die Alu-Snare auf die Ersatzbank verbannt:-)
Ich bin mir sicher: Wenn Charlie Watts die gehört hätte, wäre er jetzt scharf drauf *gg*
Gruß aus Mainz,
Thomas Becker

Hallo Felix Leyde,
ich wollte mich persönlich bei Dir bedanken, für einen Sachpreis, der zu mir passt wie die Faust aufs Auge.[…]
Ich liebe den Sound + Optik (heute schon angespielt) und bin beeindruckt von Deinen Drums (auch dein blaues Set machte richtig Druck und überzeugte). Vielen Dank für den schönen Preis, mit dem Du mir eine große Freude gemacht hast, die weiter anhält […]
LG Jan Schulz, Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.